Donnerstag, 24. März 2016

[Rezension] Twin addict ~ Emma Winterling

Huhu zusammen, 

heute kommt eine Rezension zu einer deutschen Autorin, die ihre Bücher nicht über einen Verlag rausbringt. 

Klappentext: 


"Andere Menschen bedeuten mir nichts. Es ist mir egal, was ich ihnen antue. Nur du bist mir nicht egal. Es ist das erste Mal seit Langem, dass ich für einen Menschen außerhalb meiner Familie etwas empfinde. Ich hoffe, das bedeutet dir etwas. Ich liebe dich nämlich." 
Ist es möglich, zwei Menschen zur gleichen Zeit zu lieben? Noch dazu, wenn es sich dabei um Zwillinge handelt? Ist es möglich, dass eine Person, die für einen selbst das größte Glück auf Erden bedeutet, gleichzeitig das Böse schlechthin personifiziert? Wenn man sich zu so jemandem hingezogen fühlt – ist man dann selbst ein schlechter Mensch? Die schüchterne Emilie verliebt sich in ihren neuen Mitschüler Markus. Ausgerechnet Markus, der zwar verdammt gut aussieht, aber ansonsten die ganze Klasse und sogar die Lehrerschaft terrorisiert. Dabei ist Emilie eher ein zurückhaltendes Mädchen und meist viel zu brav für ihren eigenen Geschmack. Dass Markus ganz anders als sie selbst ist, macht ihn gefährlich interessant für sie. Das plötzliche Auftauchen von Markus‘ Zwillingsbruder Creso verkompliziert ihre Situation: Auch er zieht sie durch seine extreme und provokante Art beinahe magisch an… Es beginnt eine rasante Liebesgeschichte, die Emilie an den Rand der Verzweiflung und die Grenze des Vorstellbaren bringt. 
Der Liebesroman ist in sich abgeschlossen und stellt den Auftakt der Reihe "Twin Addict" dar. Bisher erschienene Bücher der Serie: - "Twin Addict - Zerrissen zwischen Zwillingen" (Band 1) - "Twin Addict - Verloren in der Vergangenheit" (Band 2) - "Twin Addict - Erneut enttäuscht" (Band 3)



Meine Meinung: 
Tja, was soll ich sagen. Ich fand die Idee echt klasse. Daher habe ich mich auch diesen Büchern gewidmet. Doch leider konnte mich die Autorin nicht überzeugen. Die Idee ist eigentlich ganz witzig und daraus hätte man bestimmt etwas machen können. Die Bücher spielen in München und drum herum. Ab und zu kommt man noch an einen neuen Schauplatz bspw. England. 
Leider merkt man während des lesen, dass das Buch nicht bei einem Lektor war. Mal fehlen Worte oder es sind die falschen Worte eingefügt. Darüber konnte ich sogar noch hinweg sehen, weil ich es eher eine Glanzleistung finde, ein Buch ohne Verlag zu veröffentlichen. 
Aber die Story mit allem drum und dran, hat mir einfach nicht zugesagt. Vor allem dann die Verherrlichung von Gewalt ohne Konsequenzen. Kann ich mir und will ich mir nicht so vorstellen. 
Für meinen Geschmack lernt man (leider) die Charaktere auch nicht tiefgründig genug kennen. Vor allem in Band 2 & 3 dachte ich mir dann: "Das sind zu große Sprünge." 
Gerade, wo es interessant werden könnte, macht die Autorin einen Sprung von zwei bis drei Wochen. Welchen Zweck das hatte, kann ich nicht sagen. 

Mein endgültiges Fazit: 
Wenn ihr meinen bisherigen Büchergeschmack habt, dann ist das Buch nichts für euch. 
Versucht es, aber ich glaube, dass ihr leider auch enttäuscht sein werdet. Trotzdem werde ich weiterhin zu freien Autoren greifen, denn eine gute habe ich auch schon entdeckt. 
Freut euch auf die nächste Rezi zu Riverside =)

Ihr habt Fragen? Ab in die Kommentare. 
Ihr wollt das Buch trotzdem lesen? Dann kauft es hier.


Keine Kommentare:

Kommentar posten